Studienabbrecher: Zurück auf Null

Sie haben jahrelang studiert, dann kam das Aus. Drei, die an der Uni gescheitert sind, erzählen, wie das passieren konnte – und wie es danach weiterging.

1 Kommentar zu „Studienabbrecher: Zurück auf Null

  • Hallo! Ich wollte sagen, dass ich die Seite klasse finde. Ich bin 2006 das 2.Mal durch meine Schwerpunktprüfung in Steuerrecht gefallen, die 30% des 1.jur. St.examens ausmacht und somit auch durch das 1.jur. St.examen gefallen… 🙁
    Mittlerweile studiere ich im Master Psychologie und habe einen super Job in der Suchtberatung. D.h. ich habe meine Leidenschaft im psycho-sozialen Bereich entdeckt und möchte gerne Therapeutin werden. Nach dem Scheitern im Jura- Examen bin ich zunächst in eine Explorationsphase gekommen und habe u.a. eine Weiterbildung zur Versicherungsfachfrau (IHK) gemacht, was mir aber als Beruf überhaupt nicht gefallen hat.
    Durch meine Jura- Kenntnisse könnte ich auch in der Schuldnerberatung arbeiten oder rechtliche Betreuerin werden. Es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten. Die Jura- Scheine sind später kein Makel mehr, sondern eine Zusatzqualifikation.
    Es hat halt gedauert, bis ich über mein Scheitern hinweg war und mich nicht weiter als Versagerin gefühlt habe. Dazu muss ich sagen, dass mit 30 bei mir ADS diagnostiziert wurde, und ich erst danach wieder an die Uni gegangen bin, um Psychologie zu studieren. Vielleicht hätte ich es sonst auch nicht geschafft. Ich weiß also nun, dass es nicht “meine Schuld” oder meine “Dummheit” war und ich auf jeden Fall nicht “dumm” bin (der IQ Test war leicht über dem Durchschnitt). So habe ich direkt nach dem Psychologie Bachelor auch den Masterplatz bekommen. Das Jura- Prozedere ist wirklich schwer und ich möchte jedem hiermit Mut machen, weiter zu machen, nicht an sich zu zweifeln und eine Chance für einen Neuanfang zu sehen! Kopf hoch!

Schreibe einen Kommentar zu Verena Jahnen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.